Häufig gestellte Fragen zur Fotografie


Wie bereite ich mich auf ein Shooting vor?

Ich ruhe mich vor dem Shooting gut aus und sammle Ideen, in welchen Posen ich fotografiert werden möchte (Vorlagen aus Büchern und Zeitschriften verwenden) - Fotos mitbringen. Etwa vier Stunden vor dem Shooting sollte ich trägerlose Kleidung tragen, diese verursachen ggf. auf der Haut kleine, unliebsame Abdrücke. Ich stelle weiterhin Überlegungen an, ob meine Fotos veröffentlicht werden sollen oder dürfen (z. B. in Büchern, im Internet usw.). Dazu ist der Abschluss eines Modellvertrages notwendig, der die Rechte zwischen Modell und Fotografen regelt.

Was sollte ich zum Shooting mitbringen?

Das Wichtigste: Gute Laune zum Shooting mitbringen!

Verschiedene Lieblings-Textilien, Accessoires oder Requisiten (Hosen, Kleider, Schals, Hüte, Mützen, Schuhe, Schmuck, Plüschtiere u. a.) - es sind keine Grenzen gesetzt. 

Make-up in allen Form und Farben, es ist auch möglich, eine Visagistin mitzubringen.

Was ist eine Model-Release-Vertrag (TFP)?

Ein Model-Release-Vertrag, TFP genannt (TFP steht für Time For Print), bedeutet nichts anderes, als dass der Fotograf dem Model für die aufgewendete Zeit als Gegenleistung digitale Bilder (Dateien) bzw. Abzüge gibt und das Model nach den vereinbarten Bedingungen des Model-Vertrags über die Bilder bzw. Ausdrucke verfügen darf. Es entsteht also keine Abgeltung in Form von Geld.

Der Vorteil für das Model besteht darin, dass es kostenfrei eigene, hochwertige Fotos erwirbt, der Vorteil für den Fotografen besteht darin, dass er innerhalb von Projekten, z. B. zur Nachwuchsförderung oder Beleuchtungstests, Designstudien etc. kostenoptimal arbeiten kann.

Model-Release-Verträge kann man auch für Sachen abschließen, z. B. zum Fotografieren von Tieren, Gebäuden, Gegenständen etc.. Hier muss das "Model", also der Vertragsschließende zweifelsfrei Eigentümer der Sache sein!

Ein Muster des Model-Release-Vertrags finden Sie zum download hier: