Häufig gestellte Fragen


Warum sehen meine Fotos zu Hause am Bildschirm anders als auf Ausdrucken aus ?

Bildschirmeinstellungen sind wie Einstellungen von Fernsehgeräten sehr unterschiedlich. Der Grund sind verschiedene Hersteller, eigenes Einstellungsempfinden bezüglich Kontrast, Farbe usw.. Hinzu kommt, dass beim Anzeigen auf dem Bildschirm das Fotopapier nicht simuliert wird. Fotopapier ist gegenüber Bildschirmen in der Regel matter, das heißt, es "schluckt" Farbe und Kontrast.

Abhilfe schafft hier die Kalibrierung des Monitors mit entsprechenden Geräten und Software. Zusätzlich ist es erforderlich, im Fotobearbeitungsprogramm das gewünschte Papiermaterial zu simulieren (proofen). Beides ist unter dem Link "Was kann ich vorbereiten?" beschrieben. 

Welche Drucktechnologie wird verwendet?

Wir drucken auf EPSON-Druckern, der Kategorie EPSON Stylus Pro. Es werden ausschließlich EPSON-Tinten - lichtechte Pigmenttinten - verwendet. 

Welche Druckauflösung wird benötigt?

Die Druckauflösung richtet sich in erster Linie nach der Größe des gewünschten Ausdrucks und dem verwendeten Papier. Da zum Zeitpunkt der Fotografie selten feststeht, auf welchem Papier gedruckt werden soll, empfiehlt sich immer, so hoch wie möglich aufzulösen.

Wir arbeiten mit EPSON-FineArtPrintern und es empfiehlt sich ein vielfacher Wert von 180 dpi. Der Idealfall liegt somit bei 360 ppi. Diese Einstellung ist jedoch nur möglich, wenn das Originalfoto mit höchster Auflösung aufgenommen wurde und am Rechner, vor der Bildbearbeitung, diese ppi-Zahl vorgewählt wurde. Nur dann kann das Foto bis zur Grenzgröße verlustfrei ausgedruckt werden. 

Wie kann ich die Pixelzahl meines Fotos zur Druckauflösung berechnen?

Die dpi-Zahl eines Fotos gibt die Anzahl der Bildpunkte pro Zoll (2,52 cm) an. Wenn ein Foto mit einem bestimmten Außenmaß gedruckt werden soll, dann besteht zwischen diesen Maßen ein mathematischer Zusammenhang.

Beispiele:
DIN A4 - Bild, 210 x 297 mm benötigt bei 360 ppi 2976 x 4209 Pixel = 12,5 MegaPixel
DIN A3 - Bild, 297 x 420 mm benötigt bei 360 ppi 4209 x 5953 Pixel = 25,1 MegaPixel

Weitere Hinweise und einen Pixelrechner finden Sie unter dem Link "Pixelrechner"

Was ist der Unterschied zwischen dpi und ppi?

... fast keiner. Die Bezeichnung dpi (dots per Inch - deutsch: punkte pro Inch - 1 Inch = 2,54 cm) bezieht sich auf auf die Anzahl der Farbpunkte, die ein Drucker erzeugen kann. Ein Pixel eines Digitalbildes wird von einem Tintenstrahldrucker aus mehreren Druckpunkten (ppi - Points per Inch - deutsch: Druckpunkte pro Inch) hergestellt. Unsere Drucker arbeiten mit einer Maximalauflösung von 2.880 dpi. Da das Pixel eines Digitalbildes aus 8 Druck-punkten zusammen gesetzt wird, ergeben sich - 2.880 / 8 = 360 ppi. Für ein Foto höchster Qualität - SuperFoto - sind also 360 ppi erforderlich. Daraus erkennen Sie die Hochwertigkeit des Fine Art Print-Verfahrens.



Wie kann ich die Druckqualität beeinflussen?

Nehmen Sie die Fotos mit der größtmöglichen Auflösung, die Ihre Kamera hergibt, auf. Idealerweise stellen Sie das Format auf raw, nef oder tif ein Dies garantiert verlustfreie Fotos. Wenn die Kamera nur jpg aufnimmt, empfiehlt es sich, die Fotos so wenig wie möglich abzuspeichern. Jedes neue speichern bringt Verluste, da der Rechner die Fotos jedes Mal neu berechnen muss. Die maximale Auflösung sowie die Formatmöglichkeiten entnehmen Sie bitte der Bedienanleitung Ihrer Kamera.

Was mache ich, wenn die Druckauflösung nicht reicht, ich aber große Bilder haben möchte?

Zunächst gelten die unter der Frage "Wie kann ich die Druckqualität beeinflussen?" getroffenen Ausführungen. Wenn Sie über ein hochwertiges Fotobearbeitungsprogramm verfügen, z. B. Photoshop CS3 oder CS4, dann "rechnen Sie die Bilder hoch. Dies finden Sie unter Bild/Bildgröße. Dort stellen Sie als erstes 360 dpi ein, dann unter Breite/Höhe das Endmaß Ihres gewünschten Ausdrucks und dann im Dropdown Menü: Bikubisch glatter (optimal für Vergrößerungen).

Es ist jedoch ratsam, sich mit uns in Verbindung zu setzen, damit wir gemeinsam alle Voraussetzungen für einen hervorragenden Ausdruck schaffen können.

Woher bekomme ich ICC-Profile?

Die Zuordnung des ICC-Profils richtet sich nach dem verwendeten Papier des Herstellers. Das heißt, jeder Hersteller von Fine Art Papieren erstellt für die verschiedensten Fine Art Drucker ICC-Profile. Diese werden in der Regel auf seinen Internetseiten zum Download bereit gestellt. Es empfiehlt sich für den etwas ungeübten Fotodesigner, das ICC-Profil über uns zu beziehen, um Fehler bei der Auswahl und in der Folge der Bearbeitung von Fotos zu vermeiden. Zu häufig angefragten Papieren werden wir die ICC-Profile auf unserer Internetseite bereitstellen.

Kann ich um meine Bilder auf dem Druckpapier einen oder mehrere farbige Rahmen erstellen lassen?

Ja. Dazu ist es erforderlich, dass uns genau mitgeteilt wird, in welcher Farbe und Abständen die Rahmen erstellt werden sollen. Hinweis dazu: Das das Endformat für den Druck feststeht, geht der Rahmen zu Lasten der Bildgröße. Andernfalls ein größeres Druckformat wählen.

Kann man die Bilder auch eingerahmt bekommen?

Nein. Bitte lassen Sie sich ein Angebot eines entsprechenden Dienstleiters erstellen. 

Kann man die Bilder mit einem Passepartout bekommen?

Nein. Bitte lassen Sie sich ein Angebot eines entsprechenden Dienstleiters erstellen.